Montag, 13. Februar 2017

Rezension: "Geliebte Angst" von Rebekka Knoll (cbt Verlag)

Bildergebnis für geliebte angst
Geliebte Angst
Rebekka Knoll
cbt Verlag
313 Seiten  
Broschur 9,99€ 

INHALT:
  
Als Emilias Freund bei einem Autounfall ums Leben kommt, bricht die Welt für sie zusammen. Er war ihre erste große Liebe. Doch plötzlich bekommt sie Nachrichten von ihm. Jemand gibt sich für ihren Freund aus und verfolgt sie anscheinend auf Schritt und Tritt.  Wie kann das sein, wenn er doch tot ist? Emilia weiß nicht, wem sie noch trauen kann und macht sich auf die Suche des Stalkers...

MEINE MEINUNG:

Ich habe mich unglaublich auf das Buch gefreut, da es sich nach einer spannenden Geschichte mit Nervenkitzel geklungen hat. Doch auch wenn auf dem Buch "Thriller" draufsteht, konnte ich das Buch leider nicht so bezeichnen.
Die Geschichte konnte mich leider nicht wirklich packen. Es war nicht viel Spannung vorhanden und auch der Verlauf der Geschichte hätte noch etwas mehr Nervenkitzel bieten können. Erst gegen Ende nahm die Geschichte dann etwas mehr Fahrt auf und konnte mich halbwegs überzeugen. Leider war die Auflösung auch wieder viel zu simpel und zu nahliegend gehalten.

Ebenfalls schade ist, dass ich fast überhaupt nichts über die Charakter, insbesondere die Protagonistin erfahren habe. Die Protagonistin war ziemlich naiv und ich konnte häufig ihre Verhaltensweisen nicht nachvollziehen. Dennoch fand ich gut, dass die psychischen Aspekte hervorgehoben worden sind und so der Geschichte wieder etwas realistisches gegeben hat.


Der Schreibstil war recht flüssig und das Buch lies sich super schnell lesen. Was mir gut gefallen hat, war, dass die Geschichte seitens der Protagonistin und ab und zu auch mal aus der Sicht des Stalkers geschrieben wurde. Das hat etwas mehr Schwung in die Geschichte und in das Miträtseln gebracht.

Die Grundidee finde ich wirklich toll, aber die Umsetzung war leider überhaupt nicht meins. Wahrscheinlich ist das Buch eher für jüngere Leser geeignet, die sich erst mit diesem Genre vertraut machen wollen.

FAZIT:
Ein Buch mit verschenktem Potenzial...

Ich vergebe 2,5 von 5 Sternschnuppen!

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen