Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension: "Die Nacht der gefangenen Träume" von Antonia Michaelis (Oetinger Verlag)



https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61Aj4zcWziL.jpg
 Die Nacht der gefangenen Träume
Antonia Michaelis
Oetinger Verlag
335 Seiten
HardCover (nur gebraucht erhältlich)

INHALT:
  
Frederic kommt seine neue Schule sehr suspekt vor. Nicht nur das er nun von lauter Einser-Schülern umgeben ist, sondern auch die herzlose und düstere Stimmung auf dem gesamten Schulgelände.
Einige Zeit später entdeckt Frederic ein dunkles Geheimnis seines Schuldirektors Bruhn. Er scheint nämlich die Träume seiner Schüler zu klauen und zu verstecken. Ist dies der Grund für die triste und fantasielose Schule? Und was hat Bruhn mit den Träumen vor?
Zusammen mit einer Klassenkameradin versucht Frederic die Träume seiner Mitschüler zu retten und wiederzubringen. Doch es ist gar nicht so leicht, wenn der Direktor alles tut, um dies zu verhindern...

MEINE MEINUNG:

Endlich habe ich es geschafft dieses Buch zu lesen. Ich hatte große Lust auf die Geschichte und finde, dass sie nun auch perfekt zum Herbst gepasst hat.
Leider war das Buch aber nicht ganz nach meinem Geschmack. Ich bin generell kein großer Fantasy-Fan, aber dieses Buch hat tatsächlich mein Jahrespesum an diesem Genre gesprengt.

Die Idee mit den "gestohlenen Träumen" hat mir wirklich gut gefallen, aber leider haperts an der Umsetzung. Da sich das Buch eigentlich nur auf dieses Thema konzentriert, hat es sich ziemlich in die Länge gezogen und mich so teilweise gelangweilt. Einige Probleme wurden zu schnell gelöst und waren deshalb nicht wirklich interessant.

Was mich allerdings auch etwas verwundert hat, war die Altersempfehlung!
Auf LovelyBooks ist das Buch als Jugendbuch deklariert worden, was definitiv nicht der Fall ist!
Dafür war das Buch definitiv zu simpel gehalten und zu vorhersehbar. Das Problem hat sich meiner Meinung nach auch im Schreibstil wiedergespiegelt, der für mich zu metaphorisch und zu kindlich gehalten war. Da finde ich die Altersempfehlung bei Amazon mit "10 und nach oben" deutlich geeigneter.

Die Handlungs- und Denkweisen der Charaktere konnte ich auch nur teilweise nachvollziehen. Zum großen Teil haben sie zu leichtsinnig und naiv gehandelt, aber das liegt wohl an den noch sehr jungen Protagonisten.

Im großen und ganzen fand ich das ganze Buch schließlich leider nicht mehr als "okay".

FAZIT:

Ein Buch das Kindern, aber auch Fantasy-Fans durchaus gefallen wird.

Ich vergebe 3 von 5 Sternschnuppen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen