Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezension: "Little Secrets - Lügen unter Freunden" von M. G. Reyes (Harper Collins Verlag)



https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783959670654_1462181423000_xxl.jpg
 Little Secrets - Lügen unter Freunden
M. G. Reyes
Harper Collins Verlag
304 Seiten
Broschur 16
Band 1

INHALT:
  
Als sechs Jugendliche als mündig erklärt werden, ziehen sie zusammen in eine WG und wollen ihre neue Freiheit genießen.
Doch das ist gar nicht so einfach, wenn man mit komplett unterschiedlichen Charakteren zusammenlebt und jeder seine Geheimnisse hat. Alle versuchen diese natürlich zu schützen, doch das gelingt leider nicht in allen Fällen...

MEINE MEINUNG:

Was soll ich sagen? Mir fehlen die Worte...

Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut, da sich der Klappentext nach einer spannenden Geschichte angehört hat. Doch was der Klappentext verspricht, ist nicht annähernd in diesem Buch passiert. Allgemein ist es sehr schwierig den Inhalt zusammenzufassen, da kein roter Faden vorhanden ist und die Story dementsprechend null Hand und Fuß hatte.
Die "große Lüge" und das "gefährliche Spiel" die im Klappentext versprochen worden sind, wurden völlig außer Acht gelassen, was ich persönlich sehr schade finde. Ich habe das ganze Buch über auf Spannung, einen Wendepunkt etc. gewartet und das die Geschichte endlich Fahrt aufnimmt, doch nichts ist passiert... Das Buch tröpfelte ununterbrochen vor sich ihn!
Als einen Thiller kann man dieses Buch definitiv nicht bezeichnen!!!

Auch die Protagonisten waren mir unglaublich unsymphatisch und ich konnte mich mit keinem richtig identifizieren. Jedes Kapitel lässt eine andere Person im Vordergrund stehen, was sehr verwirrend und störend ist, da man immer wieder aus der Geschichte rausgeworfen wird und der Lesefluss so dermaßen gestört wird. Auch die Geschichten waren langweilig und haben mich nicht wirklich interessiert.
Ich kann gar nicht beschreiben, wie froh ich war, als ich endlich dieses Buch beendet habe!!!

Der Schreibstil hat mir auch nicht gefallen. Die ganze Geschichte wird einfach ohne jegliche Emotionen erzählt und hat mich so völlig kalt gelassen, was ich sehr schade finde, denn gerade bei diesem Thema hätte ich mehr Tiefe und einen mysteriösen Schreibstil erwartet.

Ein weiterer Punkt, den ich etwas merkwürdig finde, der jetzt allerdings nichts mit dem Inhalt zu tun hat, ist der extrem hohe Preis des Buches...
Ich finde 16,-€ für eine Klappenbroschur, welche auch nur knapp 300 Seiten hat, viel zu teuer! Hätte ich das Buch nicht bei einer Lovelybooks - Leserunde gewonnen, hätte ich mir es wahrscheinlich auch nicht gekauft.
Ebenfalls finde ich es doof, dass ich erst während der Leserunde erfahren habe, dass es sich um eine Trilogie handeln wird... Meiner Meinung nach, wäre dies eine wichtige Information gewesen! Dementsprechend habe ich das Buch auch wie ein Einzelband bewertet (als Auftakt einer Trilogie hätte es aber auch die gleiche Bewertung bekommen ;) ).

Leider kann ich rein gar nichts positives über dieses Buch schreiben, aber ich muss fair sein. Es war wirklich das schlechteste Buch (abgesehen von Schullektüren), welches ich jemals gelesen habe!

Die Idee vom Buch ist wirklich gut, aber die Umsetzung ist leider mehr als mangelhaft... 
 
FAZIT:

Ein überteuertes und schlechtes Buch, bei dem die Langeweile vorprogrammiert ist!

Ich vergebe 1 von 5 Sternschnuppen! 

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen