Mittwoch, 2. August 2017

Rezension: "Ein Kuss aus Sternenstaub" von Jessica Khoury (cbj Verlag)

Bildergebnis für ein kuss aus sternenstaub buch
Ein Kuss aus Sternenstaub
Jessica Khoury
cbj Verlag
445 Seiten  
Taschenbuch 9,99

INHALT:
  
Die mächtige Dschinny Zhara ist nun schon über 500 Jahren, seit der Zerstörung des Königreichs, in ihrer Lampe gefangen. Doch wie das Schicksal es will, findet der Dieb Aladdin diese Lampe. Zwar ist Zhara nun aus ihrer Lampe befreit, doch ist sie dazu verdammt ihrem neuen Gebieter drei Wünsche zu erfüllen und sich an jegliche Regeln der Dschinn zu halten. Dennoch versucht Zhara ihre Freiheit zu erlangen und endlich von ihrer Lampe befreit zu werden, um ihren eigenen Willen zu erfüllen. Doch für sie gibt es nur eine Chance frei zu kommen. Sie muss den Sohn des Scheitans aus den Fängen der Menschen retten. Zhara verwendet deshalb Aladdin als Mittel zum Zweck. Aber leider stellt sich dies als ziemlich schwierig heraus, denn Aladdin will Rache an dem Henker seiner Eltern üben und steht dabei Zharas Mission im Weg. Doch möchte sie überhaupt Aladdin so hintergehen? Es entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden, doch die Beziehung zwischen einem Menschen und einem Dschinny ist strengstens verboten, denn sonst droht ihnen der Tod. Wird Zhara sich für die Liebe oder die Freiheit entscheiden?

MEINE MEINUNG:

Die ganze Idee hinter diesem Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Mir wurde eine außergewöhnliche Geschichte, im Stil von 1001 Nacht versprochen und diese habe ich auch bekommen. Es war schön keinen typischen Fantasyroman oder eine Liebesgeschichte zu lesen. Auch wenn ich sonst eigentlich nicht der Typ bin, der häufig Fantasy liest, konnte mich das Buch fesseln.

Besonders gut hat mir der Anfang gefallen. Ich bin recht schnell in die Geschichte reingekommen und war total fasziniert von der Welt der Dschinn. Ab dem Mittelteil kamen dann die ersten Längen. Hier waren einige Sachen einfach zu lang gehalten. Gegen Ende nahm die Geschichte dann aber nochmal richtig Fahrt auf. Mir persönlich waren die letzten 60 Seiten aber viel zu fantasylastig.

Die Charaktere waren sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe schnell Anti/- und Sympathien entwickelt.
Mir hat es gefallen, in die Sitten des Orients eintauchen zu können und eine ganz neue Welt zu entdecken.
Dennoch hatte ich einige Schwierigkeiten mir die vielen Namen und Fachbegriffe zu merken und zu unterscheiden. Hier wäre vielleicht ein kleines Glossar hilfreich gewesen.
Der Schreibstil hat mir aber ansonsten gut gefallen und passte zur Geschichte.

Wenn das Buch mir zum Schluss nicht zu fantasylastig gewesen wäre, hätte das Buch 4 Sternschnuppen von mir bekommen, aber dies ist ja definitiv Geschmackssache.

Zum Schluss muss ich aber nochmal dieses unglaublich schöne Cover erwähnen, welches auch perfekt zum Inhalt passt.


FAZIT:

Ein außergewöhnliches Buch, welches für alle Fans von Fantasy und 1001 Nacht ein Muss ist.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternschnuppen!

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen